Echte Felle

Ein Fell ist ein natürliches Produkt welches meist ein Nebenerzeugnis darstellt, da der Hauptgrund für das Töten eines Tieres die Gewinnung von Fleisch als Lebensmittel ist. Felle sind also grundsätzlich Abfall der Fleischindustrie. Es werden jedoch teilweise auch Tiere speziell für die Pelzgewinnung gezüchtet, weshalb Pelze bei einigen Leuten stark verpönt sind. China dominiert hier den Markt insbesondere für Pelze von Raubwildarten wie Waschbär und Marderhund. Diese Pelze werden hauptsächlich zu Pelzaccessoires verarbeitet, welche als Dekorationsobjekt für eine Hütte eher weniger in Frage kommen. Interessant für die Gestaltung einer Hütte sind hingegen komplette Felle für den Boden oder um sie auf einem Möbelstück wie zum Beispiel auf einem Sofa oder Sessel zu platzieren.

Warum sollte man auf Pelz oder Felle verzichten, wenn Tiere dafür nicht ausgerottet werden müssen, sondern eine nachhaltige Ressource darstellen? Felle haben besondere Eigenschaften, die wir nutzen können. Statt ein Fell zu kaufen, bei dem künstlich versucht wurde die Eigenschaften zu reproduzieren, nutzen wir doch lieber das, was die Natur uns bietet. Atmungsaktivität, Isolation und schnelles Trocknen sind Eigenschaften, die ein Fell natürlicherweise mit sich bringt.

Der Gerbprozess

Beim Zurichten von Fellen und Pelzen werden diese zunächst abgezogen und in einer Lösung gewaschen. Zur Auflockerung des Fasergefüges wird eine Beize aus Ameisensäure und Kochsalz zubereitet, durch die restliche Eiweißstoffe aus dem Fell bzw. der Haut herausgelöst wird. Ein nächster Arbeitsschritt erfolgt erst nach einigen Tagen. Bei diesem wird das Fell noch etwas zurecht geschnitten, sodass es anschließend in die eigentliche Gerbbeize getaucht werden kann. Ein spezielles Mittel, welches der Gerbbeize beigefügt wird, sorgt dafür, dass sich die Haare des Fells auf Dauer nicht lösen können. Die Felle werden anschließend auf der Lederseite gefettet und dann zum Trocknen aufgespannt. Je nach Fell und Gerberei werden noch weitere Veredlungsschritte vorgenommen. Zum Beispiel kann die Lederseite poliert werden und einige Felle sollten ebenfalls gebürstet werden.

Ein echtes Fell kaufen

Fellimitate sind ein Trend für den Wohnbereich aber wirken in einer Hütte nicht wirklich authentisch. Jeder der einmal ein originales Fell gesehen und gefühlt hat wird den Unterschied im Vergleich zu einem echten Fell bemerken. Deshalb wird an dieser Stelle zu einem echten Fell geraten. Eine Auswahl an verschiedenen Fellen finden Sie im Folgenden.

 kanninchenfell-hellbraun  Kanninfell weißschwarz.jpg
In Deutschland gegerbtes Hasenfell in klassischem braun grau. In Deutschland gegerbtes Hasenfell in schwarz weiß gescheckt.
button button
 kuhfell-schwarz-weis  kuhfell-braun
Robustes, leicht zu pflegendes Kalbsfell als Bettvorleger in
schwarzweiß.
Großes Kuhfell vom südamerikanischem Rind stammend.
button button
 dammwildfell  rentierfell
Fell vom in Deutschland heimischen Damwild. Klassisches skandinavisches
Fell vom Rentier.
button button

Grundsätzlich kann es sein, dass der Handel mit Tierfellen und Präparaten durch CITES (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora) eingeschränkt ist. Viele  Tiere beispielsweise der Springbock und das Streifengnu aus Afrika sind jedoch keine gefährdeten Arten. Vergleichbar wären die Bestände dieser Arten vorort mit dem bei uns heimischen Reh- und Rotwild. Wenn Sie also ein echtes, außergewöhnliches Fell kaufen möchten, können Sie das bei diesen Exemplaren bedenkenlos tun.

 blesbock-fell  gnu-fell
Braunes Fell vom Blesbock für Dekozwecke. Fell vom südafrikanischen
Streifengnu in Naturfarbe
button button

Pelze

Füchse sind extrem weitverbreitete Prädatoren. Sie sind klassische Kulturfolger, was so viel bedeutet, wie dass sie ihre Lebensweise ihrem durch den Mensch veränderten Lebensraum anpassen. Ihre enorme Lernfähigkeit lässt sie auch unter schwierigsten Bedingungen überleben. Da Füchse und auch ähnliche Prädatoren in vielen Lebensräumen keine natürlichen Feinde mehr haben werden sich die Populationen nur durch alle Jahrzehnte ausbrechende Seuchen regulieren. Da diese Seuchen teilweise auch auf Mensch und Haustiere übertragen werden können, bleibt die Bestandsregulierung durch Jagd nicht aus. Beim Kauf eines Pelzes sollte daher keinerlei ethisches Bedenken aufkommen.

Der Nutria ist in Deutschland eine invasive Art. Das beutet, dass er ursprünglich nicht heimisch ist, sondern vor Jahren ausgewildert wurde und sich seit dem ausbreitet. Das Fell des auch „Sumpfbiber“ genannten Nagers hat eine sehr feine Unterwolle, weshalb er international ein sehr begehrtes Pelztier ist.

 fuchsfell  nutria-fell
Ein preiswertes Fuchsfell mit sehr guter Kundenbewertung. Fell vom Nutria (Sumpfbiber) in Top-Qualität.
button button