Sie wollen produktiv werden und eine Hütte oder ein Möbelstück für Ihre Hütte selber bauen? Wenn Sie bereits ein grobes Konzept haben, wie Ihr Wunschobjekt aussehen soll, kommt vermutlich jetzt die Frage auf, welches Holz das Beste ist. Leider lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten.

Bei der Auswahl kommt es auf verschiedene Faktoren an. Zum Einen ist alles eine Preisfrage. Wer mehr Geld ausgeben möchte kann Holz kaufen, welches sogar ohne regelmäßige Pflege wetterbeständig ist. Doch je nach Einsatzbereich können die weitaus günstigeren Holzsorten eine gute Option darstellen. Wollen Sie zum Beispiel Möbel für den Innenbereich Ihrer Hütte bauen, dann reicht es, wenn sich das Holz gut bearbeiten lässt und Ihren optischen Vorstellungen entspricht. Auch wenn Sie den Bau einer kompletten Hütte planen, kann es teilweise ausreichend sein einfaches Kiefern- oder Fichtenholz zu verwenden, welches bei einer gekauften Gartenhütten ohnehin Standard wäre. Wenn Ihre Hütte an einem hellen, gut durchlüfteten Platz steht, wird Feuchtigkeit auf den Brettern schnell trocknen.

Wie gut ist doch, dass unsere Natur die Baumaterialien, die für eine Hütte benötigt werden, selbst liefern kann. Dennoch ist es ratsam, Holz in Form von Brettern über einen Holzgroßhandel zu beziehen. Baumärkte sind meist stark überteuert und die Lagerung der Materialien ist auch nicht optimal.

Lagern Sie ihr gekauftes Holz möglichst trocken und auf einem ebenen Grund, damit es sich nicht verziehen kann und es aufgrund der noch fehlenden Holzschutzbehandlung nicht schimmelt. Damit Sie einen Überblick über verschiedene Holzarten und die Verwendung dieser bekommen, sind im Folgenden einige Arten stichpunktartig beschrieben. Dabei wird insbesondere auf Eigenschaften wie die Festigkeit, Härte, Bearbeitbarkeit und den Anwendungsbereich rund um Hütten eingegangen.

Kiefer:

  • Lange Fasern sorgen für Elastizität und Festigkeit (Bruchsicherheit)
  • Weiches Holz
  • Sehr gute Bearbeitbarkeit
  • Anstrich durch hohes Harzvorkommen erschwert
  • Klassisches Konstruktionsholz für Möbel und auch für Hütten gut geeignet
  • Extrem preisgünstig

Mein Praxishinweis:
Beachten Sie bevor Sie kaufen, dass die Farbe des Holzes stark gelblich nachdunkeln wird.

Fichte:

  • Gute Festigkeit nur bei jüngeren Bäumen
  • Sehr gute Bearbeitbarkeit
  • Feuchteempfindlichkeit (Pilzbefall und Fäulnis)
  • Holz muss imprägniert werden
  • Günstiges Bauholz

Mein Praxishinweis:
Möglichst astreine und harztaschenfreie Bretter kaufen, da die Festigkeit ansonsten massiv abnimmt!

Douglasie:

  • Mittlere Festigkeit
  • Besser imprägnierbar als Fichte
  • Meistens für den Bau von Dachstühlen eingesetzt
  • Schnellwachsend und daher günstig

Mein Praxishinweis:
Ideal auch zum Bau von großen Wohnhütten, da Douglasie in Deutschland für tragende Konstruktionen zugelassen ist.

Lärche:

  • Schweres, sehr hartes Nadelholz
  • Gute Witterungsbeständigkeit
  • Etwas teurer
  • Holz aufgrund geringer Feuchtigkeitsempfindlichkeit
    für Hütten in nassen Wäldern geeignet

Mein Praxishinweis:
Wenn Sie sparen wollen können Sie das Gerüst ihrer Hütte aus Kiefer bauen und lediglich die Außenfassade mit Lärchenholz beplanken.

Buche:

  • Hart und schwer
  • Gute Biegeeigenschaften
  • Schwere Bearbeitbarkeit
  • Recht gute Witterungsbeständigkeit

Mein Praxishinweis:
Ideal für Brettchen und Arbeitsplatten in der Küche, sowie zum Heizen und Räuchern einsetzbar

Eiche:

  • Hohe Dichte, Holz ist sehr kompakt
  • Hohe Festigkeit
  • Eiche produziert Gerbsäure und ist daher wenig gegen Feuchtigkeit anfällig
  • Anspruchsvolle Bearbeitbarkeit

Mein Praxishinweis:
Eiche eignet sich für Möbel, Außenkonstruktionen, Zaunpfähle und Ähnliches. Achten Sie darauf, dass Eiche mit hochwertigen Bohrern vorgebohrt werden muss.

Akazie:

  • Hart aber biegsam
  • Extrem widerstandsfähig
  • Ursprünglich für Schiffs und Brückenbau eingesetzt
  • Akazienholz eignet sich auch sehr gut für Zaunpfähle

Mein Praxishinweis:
Beim Kauf ist zu beachten, dass oft Robinienholz als Akazienholz verkauft wird. Robinie wird auch als „falsche Akazie“ bezeichnet.

Schauen Sie sich Bilder verschiedenster Hütten in der Galerie an, um Inspirationen für Ihre Hütte zu sammeln!

Ein Kommentar zu „Holzarten zum Bauen einer Hütte

Kommentare sind geschlossen.