Die Installation eines Ofens in der eigenen Hütte erfordert einige Maßnahmen bezüglich Brandschutz. Grundsätzlich existieren rechtliche Regelungen im Bundesimmissionsschutzgesetz (BimSchG). Gemeinden können jedoch spezifischere Regelungen treffen. Deshalb ist es wichtig, dass man sich vor der Installation des Ofens über die rechtlichen Vorschriften der entsprechenden Region informiert.

Zu beachten sind zum Beispiel Mindestabstände. Vom Ofen bis zur Rückwand sollte bei Holzhütten mindestens 30 cm Platz sein. Vor der Ofentür sogar 50 cm. Planen Sie also vor dem Kauf etwas mehr Platz ein, damit Sie im Nachhinein keine Probleme haben. Ein weiterer Aspekt ist das Abschirmen von brennbaren Umgebungsmaterialien. Auch die Durchführung des Ofenrohrs durch die Rückwand muss brandgeschützt sein und die Höhe des Kaminrohrs ist ebenfalls in den spezifischen Regelungen vorgeschrieben.

Diese Hinweise dienen lediglich der Orientierung. Es besteht keinerlei Garantie auf Vollständigkeit. Bei allgemeinen aber auch konkreten Implementierungsfragen ist es durchaus sinnvoll den örtlichen Schornsteinfeger zu kontaktieren. Dieser kann sich Ihre Hütte und die Umgebung Vorort genau ansehen und Vorschläge unterbreiten. Einem gelieferten Ofen ist zudem ein nützliches Beiblatt zur Installation beigefügt, welches zusätzliche Empfehlungen für die Inbetriebnahme enthält.

Weitere Infos und Produktempfehlungen 

feuer